Geteilte Notizen von den #Pacemaker Barcamps zum Weiternutzen

Handynutzung im Unterrich

Erfahrungen aus dem Unterricht / Eingangsstatement: - Gewinnbringend, gerade bei großer Sammlung an Informationen bei Prüfungen. - man muss nicht mehr unbedingt alles ausdrucken. Spart Geld und schützt die Umwelt. Moodle - kurz Fragen über Whatsapp beantworten - Auch erleichternd für L*L - besser offen im Unterricht als versteckt und heimlich Frage: Was ist die Regelung an der Schule? - In Unterstufe nicht, in Oberstufe - Im Unterricht verboten, es sei denn, der Lehrer erlaubt es explizit. Andere Schule: Handys liegen offen auf dem Tisch, weil dann der Griff zum Handy aktiv ist - Nachfrage bei L*L. Gefühl: Umgang wird bewusster, trotz Schüler-WLan Q: Altersstufe? In 9 & 10 definitiv, von Kollege zu Kollege unbekannt. Schule mit Handyverbot: Schwierig, das zum umgehen. Isr das Verbot sinnvoll? Schwer zu sagen, weil auch die Kommunikation in den Pausen mit Handy wegfällt, weniger spielen bei jüngeren Kindern. Verbot schult keine reflektierte Nutzung. Laura: Oft Handies auf Schulhof verboten, im Unterricht gemischt. - Auch von Schüler zu Schüler unterschiedlich. Wie kann man eine Handynutzung sinnvoll umsetzen und durchsetzen? Es sollte offen gehandhabt werden, und auch gemeinsam überlegt werden, wie man die Nutzung gemeinsam gut umsetzen kann. Im Unterricht super für bestimmte Apps und Tools, Recherche etc... Wenn S*S sagen, dass es für sie gewinnbringend ist, müssten die S*S es schaffen, den Mehrwert an die L*L vermitteln. WhatsApp kann kretaiv genutzt werden, auch als schnelles, flexibeles Kommunikationstool, das mangelnde Ausstattung der Schulen ausgleichen kann. Handynutzung in bestimmten Bereichen der Schule erlaubt, L*L kennen die Regeln dann auch nicht und entziehen das Handy - warum sind die L*L so dagegen? - Weil es einen Kontrollverlust für L*L bedeutet, ein Aufgeben von Sicherheit. Bedarf viel Sponatanität auf Seiten des Lehrers. - Reizüberflutung, sowohl für L*L als auch für S*S. Eindruck ist, dass S*S mit weniger Überflutung konzentrierter arbeiten können. - Mehrwert je nach Fach - Bsp: GL und sinnvolle Nutzung von Google als Recherche-Tool Laura, Teresa undEs geht nicht darum, dass wahlloses Zocken erlaubt wird, aber es ist nicht sinnvoll, Kindern von ihrem realen Leben abzuschneiden. Man will immer nicht das, was man nicht haben kann. Offene Nutzung schafft Verantwortungsbewusstsein bei S*S, das gelernt werden muss. Natürlich ist es je nach Alter unterschiedlich, aber die Verantwortung muss gelernt werden.

Interaktive eBooks erstellen von Christian Fahrig GfdB

- iPad & Pages als Möglichkeit ein interaktives eBook zu erstellen - Audioaufnahmen, Fotos, Videos uvm. einbinden - Ideen sind das Wichtigste z.B. eBook zum Thema „Verkehrsführung“ - Kompetenzen des MKR sollen dabei im Fokus stehen - in 45 bis 90 min. ist ein Produkt entstanden - Pages als Klassenbuch für alle Inhalte / Dokumentation der Unterrichtsreihe - Sammeln aller Produkte per AirDrop - Wie schaut dies bei anderen Betriebssystemen aus? Wie ist es um Alternativen bestellt?

Edutags

Kollaborativ und niederschwelliges Angebot

Seiten